Transition

 

Eröffnung: 27.5.2021, 19.00Uhr

Ausstellung:28.5.-03.09.2021

 

‚Bus Stops‘, Grundmotiv.

Begleitung für viele Jahre.

 

Im Bedeutungswandel vom eigenen Fluchtpunkt, heraus aus Provinz und Enge,

hin zu seltsamen Verlassenheitsorten als fremd-vertrauten Interpunktionen langer Reisen.

Ihre Vergessenheit und ihr Auffinden, ihr Funktionsloswerden und ihr Eintritt in die Welt der Zeichen:

 

Anlass für dieses zwölf Jahre umfassende Bilderinventar.

 

Bilder einer Landschaft

 

Eröffnung: 23.04.2021

Ausstellung: 24.04. bis 11.07.2021, Galerie Brandenburg, Wendisches Museum, Cottbus

 

Museum Moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt 23.01. bis 30.08.2020

Koroška galerija likovnih umetnosti, Slovenj Gradec 04.10. bis 08.12.2019

Sorbisches Museum, Bautzen 27.05.2019 bis 25.08.2019

 

Die Ausstellung „BILDER EINER LANDSCHAFT““ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung für das sorbische Volk mit dem Sorbischen Museum Bautzen (D), der Koroška galerija likovnih umetnosti (Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Koroška) in Slovenj Gradec (SLO), dem Museum Moderner Kunst Kärnten in Klagenfurt (A) und dem Wendischen Museum Cottbus (D).

 

Nika Autor (SLO) | Iris Brankatschk (D) | Jošt Franko (SLO) | IRWIN (SLO) | Michael Kruscha (D) | Marko Lipuš (A) | Zorka L-Weiss (A) | Melitta Moschik (A) | Marko Peljhan (SLO) | Frauke Rahr (D) | Hella Stoletzki (D) | Karl Vouk (A)

 

Insgesamt 12 Künstlerinnen und Künstler setzen sich mit interkulturellen und interdisziplinären Entwicklungsprozessen der Landschaft und Kultur auseinander.

abBau

 

Eröffnung:28.02.2021

Ausstellung: 28.02.bis 16.05.2021, Galerie Liuba, Lübbenau

 

ausgekohlte_landschaften ist ein künstlerischer Versuch verschwindende Landschaften in ihrer Vielfalt, Geschichte und morbiden Schönheit zu würdigen. Das Landschaftsbild und das kulturelle Miteinander der Lausitz waren lange Zeit vom Tagebau geprägt. Nach drastischen gesellschaftlichen Umwälzungen zugunsten des Braunkohleabbaus, dem Verlust von Heimat und Traditionen, bildete sich eine neue regionale Identität heraus. Doch die intensive Ausbeutung der Braunkohlevorräte führte zu enormen Umweltbelastungen und -zerstörungen. Die Folge waren soziale, politische und ethische Eruptionen und ein gesamtgesellschaftliches Umdenken.

 

Christin Wilcken / Michael Kruscha/ Thomas Kläber/ Karin Gier

lubinalove

 

Eröffnung: 30.10.2020

Ausstellung: 30.10. bis 31.12.2020, Galerie Brandenburg, Cottbus

 

Das FilmFestival Cottbus (FFC) feiert in diesem Jahr sein 30. Jubiläum und seit 2003 ist die Lubina die offizielle Preisskulptur des Festivals. Die Galerie Brandenburg und die Galerie Fünf haben 25 KünstlerInnen aus der Lausitz und darüber hinaus dazu aufgerufen, die Lubina in ihrer eigenen künstlerischen Art und Weise zu interpretieren und mit völliger Freiheit umzusetzen. Dabei entstanden 28 Kunstwerke, die ab dem 30. Oktober im Großenhainer Bahnhof ausgestellt werden. #lubinalove

time stands still

Ausstellung:04.09.-13.11.2020

 

German artist Michael Kruscha and Canadian composer Michael Matthews come from different backgrounds, work primarily in different mediums, and have very different artistic experiences and perspectives. Yet they have forged a deep personal and artistic friendship, evidenced by their shared interest in the malleability of photographic expression.

Primarily an abstract painter and graphic artist, Michael Kruscha is also an avid photographer and world traveler. Time Stands Still presents Kruscha’s images of bus stops, a series taken over a period of 12 years, often in remote places in which the notion of public transportation seems almost ironic. The quirky designs of these structures (ranging from highly ornate to minimally functional) and their seemingly random placement in the landscape, calls into question the basic notion of “shelter” and the public aesthetic.